19 August 2013

Raus aus den Federn!

Morgens aufzustehen ist manchmal gar nicht so einfach. Draußen ists noch dunkel. Das Bett ist so warm und die Decke so kuschelig. Wer will da schon ans aufstehen denken?
Und doch lohnt es sich einmal früher aufzustehen, als man eigentlich müsste. Es lohnt sich noch vor Sonnenaufgang an den nächsten See oder auf den nächsten Hügel zu laufen. Es lohnt sich, denn das grandiose Naturschauspiel dessen man so - und nur so - gewahr werden kann, ist überwältigend.
Wer sich darauf einläßt, kann erleben, wie aus tiefschwarzer Nacht ein neuer Tag erwacht. Kann das kühle, erfrischende Wasser oder die kühle, erfrischende Brise am frühen Morgen spüren. Kann mit ihren eigenen Augen wahrnehmen, wie aus tiefem Schwarz langsam ein sattes Violett wird.
Nur wer den Morgenmuffel in sich bekämpft, kann erleben, wie der Himmel nach und nach in allen Farben des Regenbogens erstrahlt. Kann sehen, wie die Wolken im Osten langsam in strahlendes karmesinrot getaucht werden, bevor sie intensiv orange zu leuchten beginnen. Kann den überwältigenden Augenblick genießen, wenn die Sonne feuerrot über den Horizont steigt und einige Vögel vorüberziehen.
Wer so in den Tag startet und in die Lichtflut des neuen Morgens eintaucht, beginnt den Tag stressfreier und entspannter. Das Glücksgefühl etwas so unverfälschtes und natürliches, wie den Sonnenaufgang, miterlebt zu haben, trägt durch den Tag. Dieses Glücksgefühl wünsche ich dir!